Ladylike benehmen: So geht’s


Diese Domain Kaufen

Ladylike

Was muss eine Frau tun, um ladylike zu sein?

Der Begriff ladylike stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie damenhaft und vornehm. Doch wie sieht eine Frau aus, die ladylike ist? Sie benimmt und kleidet sich wie eine Dame. Der altbekannte Schlabberlook, der zwar bequem ist, ist für eine Frau, die ladylike ist, nicht ratsam. Stattdessen setzt sie auf weibliche Kleidung, die feminin ist und die Vorzüge der Frau herausstellt.

 

Das Benehmen muss ladylike sein

Eine echte Lady benimmt sich auch so. Sie hat gute Umgangsformen, sie lacht nicht zu oft gekünstelt und aufgesetzt und sie verkneift sich natürlich jegliche rohe Verhaltensweisen, die eher den Herren der Schöpfung nachgesagt wird. So werden Blähungen um jeden Preis unterdrückt und das Aufstossen, sofern es sich nicht vermeiden lässt, geschieht äusserst leise und unauffällig hinter vorgehaltener Hand.

Eine echte Lady bewahrt immer die Ruhe und Contenance. Sie sollte nie die Fassung verlieren, sich gewählt ausdrücken und selbst in schwierigen Situationen nicht ins vulgäre Sprachmuster oder ins Schreien verfallen.

 

Eine Lady weiss, was sie will

Wer ladylike sein will, muss genauso wissen, was er will, sowohl im Privatleben, wie auch im Beruf oder vom anderen Geschlecht. Eine Lady wirft sich keinem Mann an den Hals oder geht nach dem ersten Date bereits mit zu ihm nach Hause. Sie wird ebenfalls nicht trauernd vor dem Telefon sitzen und auf seinen Anruf warten. Meldet er sich nicht, nimmt sie es hin, doch ihm nachzulaufen, das kommt für eine Frau, die ladylike ist, nicht in Frage.

Ein gepflegtes Äusseres, wo Kleidung, Frisur und Co. optimal aufeinander abgestimmt sind, ist ebenfalls ladylike. Regelmässige Friseurbesuche, Kosmetik und ähnliches stehen daher auf dem Programm. Auch achtet die Lady auf ihre Figur und wird versuchen, das Idealgewicht zu halten. Dadurch kann es manchmal vorkommen, dass die Lady auf viele Dinge verzichtet, was sie etwas reizbar machen kann. Doch gerade das reizt dann auch wieder das andere Geschlecht ganz besonders.